By Martin Holtzhauer, Volkmar Hahn

In dem vorliegenden Buch werden biochemische Methoden und Stoffdaten zusammengestellt, die f}r grundlegende Arbeits- techniken h{ufig ben|tigt werden. Durch die Orientierung auf die Laborpraxis wurde zugunsten einer Obersichtlichkeit auf theoretische Er|rterungen verzichtet. Das Methodenspektrum reicht von quantitativen Bestimmungen }ber analytische und pr{parative Trennverfahren bis zu immunchemischen und Nukleins{ure-Sequenzanalyse-Methoden.

Show description

Read Online or Download Biochemische Labormethoden: Arbeitsvorschriften und Tabellen PDF

Best biochemistry books

International Review of Cytology, Vol. 135

A part of a chain which provides present advances and accomplished reports in mobilephone biology, articles deal with constitution and keep an eye on of gene expression, nucleocytoplasmic interactions, keep watch over of telephone improvement and differentiation, phone transformation, and development.

Biochemische Labormethoden: Arbeitsvorschriften und Tabellen

In dem vorliegenden Buch werden biochemische Methoden und Stoffdaten zusammengestellt, die f}r grundlegende Arbeits- techniken h{ufig ben|tigt werden. Durch die Orientierung auf die Laborpraxis wurde zugunsten einer Obersichtlichkeit auf theoretische Er|rterungen verzichtet. Das Methodenspektrum reicht von quantitativen Bestimmungen }ber analytische und pr{parative Trennverfahren bis zu immunchemischen und Nukleins{ure-Sequenzanalyse-Methoden.

Harpers Illustrated Biochemistry

Achieve a radical knowing of the rules of biochemistry and molecular biology as they relate to fashionable drugs comprises sixteen case histories transparent, concise, and in complete colour, Harper’s Illustrated Biochemistry is unequalled in its skill to elucidate the hyperlink among biochemistry and the molecular foundation of illness.

Additional resources for Biochemische Labormethoden: Arbeitsvorschriften und Tabellen

Example text

Wasser Variante1: Glyoxal-Denaturierung Es wird ein Gel von 2 bis 8 mm Dicke aus der Agarose C in eine Plattenoder R6hrchenapparatur gegossen (vgl. 20). Die RNS wird eine Stunde bei 50°C in B inkubiert. Nach dem Abkiihlen der L6sung wird sie mit 1;10 ihres Volumens an D gemischt und auf das Gel aufgetragen. 18 Stun den bei Raumtemperatur mit einer konstanten Spannung von 25 bis 30 V durchgefUhrt. Als Elektrodenpuffer dient Puffer A, der wahrend der Elektrophorese zwischen den Kammem umgepumpt werden soUte.

12) 3,0 ml A pro 10 ml verwendet werden, ausgefUllt. Nachdem auch dieses Gel polymerisiert ist, wird der Plastikfilm entfernt, die Lasung F wird ausgespiilt und die Rahrchen werden in die Apparatur eingesetzt. Die Proben werden in G gelast und mit dest. Wasser so verdiinnt, daB die Endkonzentration des Puffers die Halfte der fUr G angegebenen entspricht. Die Probenlasung wird anschlieBend mit 20000*g 5 Minuten bei Raumtemperatur zentrifugiert. Der Uberstand, der etwa 1 bis 2 mg Protein pro ml enthalten sollte, kann mit einem gleichen Volumen an in G eingequollenem Sephadex® G-200 superfine gemischt werden.

In Lasung D wird es fiir etwa 30 Minuten eingelegt und dann dreimal 5 Minuten mit dest. Wasser gewaschen. Die Entwicklung erfolgt in Lasung E unter visueller Kontrolle, d. h. E wird abgegossen und durch F ersetzt, wenn die Banden gut, aber noch nicht kriiftig zu sehen sind. Oberfiirbte Gele kannen nach griindlicher Wiisserung nach der ORWO-Vorschrift 700a (s. S. 49) abgeschwiicht oder ganz entfiirbt werden. Eine anschlieBende wiederholte Silberfiirbung ist maglich, allerdings erhiilt man nicht mehr das gleiche Bandenmuster wie bei der Erstfiirbung.

Download PDF sample

Rated 4.00 of 5 – based on 47 votes